Puuuuuuuuuuuuuuh, was für eine Sucherei. Nachdem ich letzte Woche einfach mal auf die Galerie-Seite dieses Blogs gegangen bin um ein wenig im Bautagebuch zu blättern, musste ich feststellen, dass ein Klick auf die anfangs funktionierenden Galerie-Vorschaubilder keine Fotos angezeigt wurde. Langes Suchen bei Google hat leider nicht dazu geführt, dass ich eine Lösung gefunden habe. Da auch viele andere User von diesem Problem mit der NextGen Gallery berichten und keinen konkreten Tip erhalten haben, möchte ich nun für alle kurz berichten, wie ich dieses Problem beseitigen konnte.

In meinem konkreten Fall behinderte ein weiteres aktives Plugin mit dem Namen: „Fix Facebook Like“ die Funktion von NextGen Gallery in diesem Bereich. Wer also auf der Suche ist und keine Ideen mehr hat, sollte einfach mal das Plugin deaktivieren und alles funktioniert wieder bestens.

So, genug Tech-Talk, weiter zum Bauthema:
Ich bin heute nach der Arbeit von Osnabrück nach kurzer telefonische Abstimmung mit unserem Elektriker Herrn Hartmann zum Efeuweg gefahren um die letzten Positionen von Leerrohren abzustimmen. Dabei wurde dann auch das Thema Brandmelder noch einmal genauer besprochen und im Anschluss natürlich schnell Fotos von den aktuellen Fortschritten gemacht.
Vielen Dank noch einmal Herr Hartmann, dass der Termin so kurzfristig direkt am Haus stattfinden konnte! Am Objekt kann man alles viel einfacher und schneller beschreiben, als in einer Email, am Telefon oder über Zeichnungen.
Da der Mai schon fast rum ist, dauert es auch nicht mehr lange, bis die Fenster eingesetzt werden. Der Fußboden ist inzwischen mit vielen Rohren versehen, die zu Heizungen und Waschbecken sowie Duschen und Wanne führen. Einige Dachziegel konnte ich auch schon sichten – ob das ein Zeichen dafür ist, dass unser Dach gedeckt wird? Ich bin auf jeden Fall schon wieder gespannt wie ein Flitzebogen 🙂 , wie es am Wochenende aussehen wird. Am Montag kommen die Materialien für den Dachausbau, damit durch die noch offenen Fenstervorrichtungen alles schön an Ort und Stelle gehoben werden kann.

Die aktuellen Fotos (mit dem Handy geschossen) sind hier dann auch gleich zu sehen:

Bis bald,
Dennis

Heute habe ich den Tag genutzt, mit Nora nach Hamm zu fahren und im Garten meiner Eltern erst einmal schön zu grillen. Nora hat viel im Planschbecken gespielt und nebenbei habe ich dann mit meinem Vater den Dachausbau geplant. Da wir uns aber nicht 100%ig sicher waren mit der Breite der Sparren, haben wir noch fix in der Mittagspause einen Abstecher zum Bau gemacht. Meine Mutter hat dann schön auf Nora aufgepasst und fleissig Bücher gelesen 🙂

Was derzeit besonder gut ist: Wir haben permanent Bombenwetter 🙂 Da bekommt man schon richtig Lust, mit dem Ausbau loszulegen. Irgendwie sieht das Haus bei dem Wetter noch schöner aus, obwohl noch sooooo viel zu tun ist.
Wir sind uns auf jeden Fall nach genauer Inspektion des Spitzbodens samt Friesengiebel nun sicher, was wir an Dämm-Material, Folien, Dachlatten etc. benötigen. Ich bin mal gespannt, ob wir die Sachen noch bis in den Spitzboden geliefert bekommen und vor allem, ob es vor dem Fenstereinbau noch klappt.
Nebenbei konnte ich dann noch die bereits in den Beiträgen von Claudia und mir beschriebenen Fortschritte genauer erklären. In Natura ist es auf jeden Fall einfacher als auf Bildern, dennoch machen wir damit bis zur Fertigstellung weiter.
Mein Geburtstagsgeschenk, eine große, vernünftige Schubkarre samt Spaten habe ich weiterhin in Hamm geparkt, die kommt aber bestimmt im Herbst noch zum Einsatz.

So, ich wünsche noch einen schönen Rest-Pfingsmontag.

Bis demnächst,
Dennis

Es ist Wochenende und da wird der freie Tag mal wieder genutzt um beim Bau vorbei zu schauen. Wie immer waren wieder einige Fortschritte zu sehen. Nicht nur, dass die Verblendung des Dachüberstandes komplettiert wurde, sondern auch der Boden des Spitzbodens wurde verlegt und die Vorinstallation der Toiletten und Waschbecken inklusive Abflußrohre vorbereitet und installiert. Irgendwie kann man es gar nicht glauben, dass es noch einige Monate bis zum Einzug dauern soll. Manchmal habe ich das Gefühl, dass der eine oder ander Handwerker nur noch vorbei kommen muss, dann wird noch einmal frisch durchgewischt und der Drops ist gelutscht….. nun gut: Herr Künnemeyer hat mich diese Woche mit seinem Bauzeitplan dann ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und mir doch gezeigt, dass noch einiges mehr zu erldigen ist und die noch zu verbleibende Zeit eingeplant werden muss. Am „schlimmsten“ wird dann sicherlich die Putz- und Estrichtrocknungszeit, denn da werden Wochen ins Land gehen, ohne dass man viel Veränderung sehen wird :-(.

Da wir immer noch nicht wissen, wie wir unsere Badewanne stellen wollen, hat sich Dennis ein paar Steine geschnappt und ein Waschbecken sowie eine Badewanne „gebaut“, so dass wir uns in 3D vorstellen konnten, wie wir die Badewanne eingebaut bekommen wollen oder bzw. wie nicht. Die Entscheidung wurde allerdings vertagt, denn irgendwie scheint keine Lösung (bisher) so richtig stimmig :-(. Schlafen wir erstmal wieder eine Nacht darüber….

Auf dem Rückweg nach Hause entschieden wir uns dann spontan doch nochmal bei unserer „Küchendame“ vorbei zu fahren, um unser Problem mit der (zu) langen (und somit nicht in einem Guss lieferbaren) Silestone Arbeitsplatte, zu besprechen. Mit ein wenig Nachdruck wurde dann doch zum Äußersten gegenagen und der Steinmetz in einem Telefonat um Rate gebeten. Und auf einmal konnte man uns doch zusichern, dass unsere Vorstellung, eine Arbeitsplatte ohne „Dreckfuge“ zu bekommen ist. Es wird sicherlich noch spannend werden….aber jetzt höre ich auf zu unken….!

Die Fotos wird Dennis morgen dann reinstellen, jetzt wird weiter ESC geschaut!

Da war ich wohl schneller und habe fast zeitgleich einen Beitrag geschrieben 🙂 Bilder gibts in meinem Artikel unter: http://efeuweg-drensteinfurt.de/2012/05/26/der-dachboden-ist-nun-begehbar/ (Gruß Dennis)

Frohe Pfingsten und bis die Tage, liebe Grüße-Claudia

Bei strahlend blauem Sonnenschein sind wir heute am Haus vorbeigefahren um uns überraschen zu lassen, was die Männer von „Künnemeyer und Freitag“ wieder seit Dienstag geschafft haben. Erstaunt hat uns, dass die ersten Rohre und Leitungen verlegt wurden und der Dachboden nun begehbar geworden ist. Bis in den Friesengiebel hinein ist alles mit Platten ausgelegt worden, sodass nun der Dachausbau starten kann. Im Wohnzimmer wurde die Wand hinter dem zukünftigen Kaminofen hochgezogen, um einen besseren Eindruck davon gewinnen zu können.

In ca. zwei Wochen werden dann die Fenster und eine Haustür eingebaut, sodass dann auch abgeschlossen werden kann.

Wie es sich langsam Samstags bei uns einschleicht, sind wir in Drensteinfurt noch kurz auf einen Bratwurst vom Holzkohlegrill beim Fleischer vorbeigefahren und haben kurz Mittag gemacht. Nachmittags haben wir dann noch bei Staas unsere Küchenarbeitsplatte ausgesucht, dort gibt es nun in voller Länge durchgehend eine Platte, was angeblich nicht möglich gewesen wäre 🙂 Wer fragt und nervt, gewinnt… um das kurz aufzuklären: Silestone (Hersteller der Arbeitsplatte) hat angeblich nur 3,2m lange Platten, stimmt aber nicht, es gibt auch 3,25m und somit passt dann wieder alles. Wer das jetzt nicht versteht, nicht schlimm!

Inzwischen läuft draußen der Grill und wir geniessen in unserem derzeitigen Zuhause den Abend bei einem Glas Wein und schreiben diesen Beitrag.

Die versprochenen Bilder sind natürlich geschossen worden und hier zu sehen:

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal,

Dennis

Am Dienstag haben wir uns bei bestem Wetter (keine Wolke am Himmel, ca. 30°) ungefähr 4 Stunden zusammen mit Herrn Künnemeyer, Herrn Hartmann und Herrn Franke die einzelnen Räume vorgenommen. Extra für diesen Termin wurde am Bau noch einmal ordentlich umgeräumt (Steine aus dem Bad raus und in den Flur), damit wir uns die fertigen Räume besser bei der Besprechung vorstellen können.

Trotz unserer guten Vorbereitung an den letzten Abenden dauert es einfach seine Zeit, bis jedes Detail besprochen und durchdacht ist, schliesslich möchte man für die nächsten Jahre sinnvoll die Anschlüsse für jede noch erdenkliche Situation umsetzen.

Nebenbei wurde dann noch ein kleines Detail in der gemauerten Dusche kurzerhand beschlossen sowie direkt umgesetzt und die Fenster vermessen. Die Jungs von „Künnemeyer und Freitag“ fackeln da nicht lange, übrigens auch dann nicht, wenn der Chef mal nicht auf der Baustelle ist.

Was neu ist: wir werden die Gartenbewässerung klassisch über eine Grundwasserbohrung mit Pumpe in der Garage sowie mehreren Zapfstellen im Garten erhalten und bereits Strom für eine eventuell mal geplante Gartensauna verlegen lassen – man weiss ja nie 🙂

Fotos haben wir diesmal keine geschossen, aber das wird am Wochenende wieder nachgeholt. Außerdem steht auch das Video zum Richtfest noch aus – hier muss jedoch noch ein wenig ,,geschnitten“ werden.

Heute haben wir dann auch noch den weiteren Bauzeitenplan erhalten, aus dem alle weiteren Schritte zu sehen sind.

Mehr gibt es dann wieder im nächsten Beitrag, wie versprochen mit Fotos!

Gruß Dennis